Obst und Ernährung in der Schwangerschaft

Du kannst plötzlich Knoblauch, Bier, Kaffee oder ähnliches nicht mehr riechen? Dir wird schlecht bei dem Gedanken an Essen? Dann hast du ganz plötzlich Heißhunger auf Pommes? Ich beispielsweise hatte dauernd Lust auf Eis. All das kommt recht häufig bei Schwangeren vor und vergeht meist nach den ersten 3-4 Monaten wieder. Gerade der Heißhunger kann einen aber auch immer wieder überkommen… Dass man sich nicht nur von Pommes und Eis ernähren sollte, ist klar. Du solltest dich aber noch etwas genauer mit der Ernährung in der Schwangerschaft beschäftigen.

Nicht für 2 essen

Zunächst einmal solltest du, obwohl du 2 ernährst, nicht für 2 essen. Der Körper benötigt in der Schwangerschaft ab dem 4. Monat lediglich ca. 250-300 zusätzliche Kalorien pro Tag, was in etwa einem Brot mit Käse entspricht. Eine zu hohe Gewichtszunahme ist weder für dich noch für das Baby gut. Übergewicht in der Schwangerschaft kann beispielsweise zu Schwangerschaftsdiabetes führen, was wiederum eine Schwangerschaftsvergiftung und auch Übergewicht beim Baby zur Folge haben kann. Die Geburten bei übergewichtigen Babys sind oft komplizierter und die Babys selbst bekommen häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Und natürlich musst du die zusätzlichen Kilos, die du in der Schwangerschaft zugenommen hast, auch erst einmal wieder loswerden. Aber natürlich solltest du während der Schwangerschaft auch nicht zu wenig essen oder eine Diät machen. Wichtig ist, dass du dich richtig ernährst.

Auf ausreichende Nährstoffversorgung achten

Eisen, Vitamin D, Folsäure, Vitamin B12, DHA und und und… Mit der richtigen Ernährung deckst du den Bedarf weitestgehend ab. Versuche viel Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Nüsse und Milchprodukte zu konsumieren. Weniger empfehlenswert sind nicht pasteurisierte Milchprodukte, rohe Eier, rohes Fleisch/Wurst, Weißmehlprodukte, Süßigkeiten und Koffein.

Der Eisenwert wird bei deinen Terminen beim Frauenarzt/-ärztin bestimmt, sodass du genau weißt, wo du gerade stehst. Ich hatte, obwohl ich mich vegetarisch ernähre, einen sehr guten Eisenwert zu Beginn der Schwangerschaft. Lediglich zum Ende hin musste ich etwas mit Säften nachhelfen, die mit Eisen angereichert sind, und auch noch auf ein Eisenpräparat zurückgreifen. Vitamin C (z.B. Orangensaft) ist übrigens gut geeignet, um Eisen besser aufnehmen zu können.

Folsäure wird in der Regel durch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Diese enthalten in den meisten Fällen auch gleich weitere Nährstoffe.

Bio-Lebensmittel

Grundsätzlich solltest du möglichst schadstofffreie Lebensmittel zu dir nehmen. Gerade bei Obst und Gemüse ist es empfehlenswert auf Bio-Produkte zurückzugreifen. Außerdem sollte Obst und Gemüse immer ordentlich abgewaschen werden.

Viel trinken

Trinken ist ebenfalls wichtig. Empfohlen wird ca. 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen. Am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

Zum Ende der Schwangerschaft hin wird von einigen Ärzten empfohlen auf gewisse Lebensmittel zu verzichten, um die Schmerzen bei der Geburt zu reduzieren. Dieses Thema sowie detaillierte Checklisten und ausführliche Erklärungen zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft erwarten dich in meinem Onlinekurs.

Hab noch einen schönen Tag und bis bald

Katharina

Kommentar verfassen